Es war einmal...
      Ich finde Geschichten schön, am liebsten mit Happy End.
           Bei der eigenen Geschichte, ist ein gutes Ende, 
           ein unbeschreiblich schönes Gefühl.

Wie alles begann? Ganz einfach.... mit einer Berührung von Mensch zu Mensch.

Davor ist unendlich viel passiert. Doch alles Erlebte hat mich nicht wach gemacht, hat nicht ausgereicht, ich habe ja funktioniert. Erst als mein Körper streikte und starke Schmerzen (die ich 2,5 Jahre ausgehalten habe), vom Becken bis zum Fuß, hinzukamen. Da wollte und konnte ich nicht mehr. Schmerzen machen mürbe, depressiv, sind niederdrückend, machen Angst. So wollte ich mich nicht fühlen. Diese Erkenntnis war schon der erste Schritt.. Dann noch die Bemerkung: Du hast schon einen Buckel, Du wirst immer krummer ...Da habe mich zum ersten Mal richtig angeschaut und total erschrocken.
So wollte ich nicht aussehen. So konnte es (ich) nicht weiter gehen.

       Dann bin
ich los gelaufen 
                            und der Weg hat sich unter meine Füße geschoben.

Ich habe zu richtigen Zeit die richtigen Leute getroffen. Ich bin den Weg nach Innen gegangen, zu mir und habe mich zurück gekämpft, zurück zu mir. Zu meinem Körper, zu meinem Geist und dann auch zu meiner Seele. Je aufrechter ich wurde (Innen und Außen), je klarer wurde mein Weg. Ich ging immer leichter, alles ging leichter und wenn mal nicht, habe ich auch daraus gelernt.

Denn jetzt weiß ich, dass jede Erfahrung für etwas gut ist.
Heute bin ich, wo ich sein möchte, im Bewusst Sein. Schmerzfrei, entspannt, aufrecht, zufrieden und glücklich mit mir. Das Schönste kommt bekanntlich immer zum Schluss....

Jetzt endlich bin ich wieder bei mir und meinen Mitmenschen mit ganzem Herzen angekommen.

Seit Jahren kommen Menschen zu mir, die ich berühre.